Thomas Meyer – Wokenbruchs waghalsiges Stelldichein mit der Spionin

Donnerstag, 7. November 2019, 19:00 - 21:00

Museum Arbeitswelt

Im Gedenken an die Novemberpogrome laden das Mauthausen Komitee Steyr und das Museum Arbeitswelt zu einer Lesung mit dem Schweizer Autor THOMAS MEYER. Sein Debütroman
„Wolkenbruch“ war wochenlang in den Bestsellerlisten zu finden, nun präsentiert er die Fortsetzung „Wolkenbruchs waghalsiges Stelldichein mit der Spionin“ – inklusive kulinarischer Begleitung!

Im Mittelpunkt des Romans steht der orthodoxe Jude Motti Wolkenbruch. Nach dem Bruch mit seiner frommen Familie, verliert er sein Zuhause. Aufgenommen wird er von den „Verlorenen Söhnen Israels“ und plötzlich findet er sich im Zentrum der Jüdischen Weltverschwörung wieder. Doch diese ist ein erfolgloser Lotterladen – bis Motti das Ruder übernimmt. Allerdings will auch eine Gruppe von Nazis die Welt beherrschen. Sie fluten das Internet mit Hass und Grammatikfehlern – und setzen die schöne Spionin Hulda auf Motti an.

Thomas Meyer, geboren 1974 in Zürich, arbeitete nach einem abgebrochenen Jura-Studium als Texter und Reporter. 2007 machte er sich selbständig. Sein erster Roman „Wolkenbruch“ wurde für den Schweizer Buchpreis nominiert.

Tickets
Standardticket 10.7 € / Ticket
Tickets kaufen